Die neue Arbeitswelt der Generation Z – die Nachwuchskräfte der Zukunft




Um sich am Arbeitsplatz wohlzufühlen, ist der Generation Z vor allem ein gutes Miteinander mit den Kollegen wichtig. Dazu gehört beispielsweise eine gemeinsame Kaffeepause, die auch virtuell umgesetzt werden kann, wenn Teile des Teams im Home Office sind. Letzteres ist der Generation von heute ebenfalls wichtig, denn flexibles und hybdrides Arbeiten sollte jederzeit und unkompliziert möglich sein. Abhängig von der Branche des entsprechenden Arbeitgebers bedeutet dies, spontan am nächsten Tag von zu Hause aus arbeiten zu können. Dazu gehört zudem die Gleitzeit, sodass die tägliche oder auch wöchentliche Arbeitszeit selbst eingeteilt und den jeweiligen Bedürfnissen sowie anstehenden Aufgaben angepasst werden kann.

Zu dem guten Miteinander unter Kollegen gehören gemeinsame Aktivitäten, um sich auch außerhalb der Arbeitsinhalte auszutauschen. Beispiele hier sind Spaziergänge im Anschluss an das Mittagessen oder die gemeinsame Umsetzung von Übungen als bewegte Pause. Darüber hinaus fördern regelmäßige gemeinsame Aktivitäten den Austausch und die Motivation der MitarbeiterInnen. Beispiele hierfür sind eine Yogagruppe, Fußballmannschaft, Basketballmannschaft und vieles mehr – je nach Interesse der Arbeitnehmer:innen kann sich eine Vielzahl von Gruppen bilden, die sich regelmäßig außerhalb der Arbeitszeiten treffen. benso besteht auch die Möglichkeit, besondere Anlässe zum gemeinsamen Zusammenkommen zu nutzen. Dazu gehören vor allem die klassischen Events wie Weihnachtsfeier, Sommerfest und gemeinsames Grillen im Sommer.

Maßnahmen, die sich die junge Generation im alltäglichen Büroalltag wünscht, sind eine kostenlose Wasserbereitstellung und das Angebot von frischem Obst. Umgesetzt kann erstgenanntes durch einen Wasserspender. Letzteres kann integriert werden, indem Obstkisten von regionalen Bauern gekauft werden, die darin übrig gebliebenes oder sich schlecht zu verkaufendes Obst anbieten, sodass auch der Nachhaltigkeitsgedanke der Generation Z zum tragen kommt.


Partizipation und Nutzung von digitalen Tools

Eine weitere Maßnahme, die vor allem der psychischen Gesundheit zugutekommt und daher der jungen Generation wichtig ist, ist das Nutzen von digitalen Tool zur internen Organisation. Dadurch sollen insbesondere neue Mitarbeiter:innen schnell und unkompliziert über die Abläufe und Struktur des Unternehmens informiert werden und sich sinnvoll einbringen. Denn die die jungen Menschen wollen mitreden anstatt fremdgesteuert Aufträge abzuarbeiten. Somit soll es transparente Informationen bieten und eine hilfreiche Orientierung geben. Darüber hinaus ist der Generation von heute die Wertschätzung ihrer Arbeit wichtig, die sich durch die Übertragung angemessener Aufgaben und einem gewissen Maß an Verantwortung ergibt.

Die Generation Z möchte sich folglich aktiv einbringen können und gemeinsam mit Kollegen Herausforderungen lösen, aber auch auf der sozialen Ebene einen guten Austausch mit ihren Kollegen:inn haben.

21 views0 comments