top of page

Die Relevanz von Datenschutz und Datensicherheit im BGM

Einleitung


Datenschutz und Datensicherheit: Wie können Unternehmen sicherstellen, dass sensible Gesundheitsdaten ihrer Mitarbeiter geschützt und vertraulich behandelt werden, während sie gleichzeitig den Nutzen von digitalen Gesundheitslösungen nutzen?


Wie können Unternehmen den Schutz sensibler Gesundheitsdaten ihrer Mitarbeiter gewährleisten


Die Verwendung von digitalen Gesundheitslösungen, wie Wearables und Gesundheits-Apps, bringt neue Herausforderungen in Bezug auf den Datenschutz und die Datensicherheit. Sensible Gesundheitsdaten der Mitarbeiter, wie Krankengeschichten, müssen geschützt und vertraulich behandelt werden, um das Vertrauen der Mitarbeiter zu gewinnen und rechtliche Anforderungen zu erfüllen.

Unternehmen können den Datenschutz und die Datensicherheit gewährleisten, indem sie sicherstellen, dass sie mit vertrauenswürdigen Anbietern zusammenarbeiten, die starke Datenschutz- und Sicherheitsrichtlinien implementiert haben. Es ist auch wichtig, dass Unternehmen ihre eigenen Datenschutz- und Sicherheitsrichtlinien implementieren, einschließlich der Überwachung und Überprüfung der Datensicherheit.

Es ist ebenfalls wichtig, dass Unternehmen ihre Mitarbeiter über die Verwendung ihrer Gesundheitsdaten informieren und ihnen die Kontrolle über ihre Daten geben. Dies kann durch die Bereitstellung von Informationen über Datenschutz und Datensicherheit, die Schulung von Mitarbeitern und die Einbindung von Mitarbeiterfeedback erfolgen.

Insgesamt müssen Unternehmen eine Balance finden zwischen dem Nutzen von digitalen Gesundheitslösungen und dem Schutz sensibler Gesundheitsdaten ihrer Mitarbeiter. Mit den richtigen Maßnahmen können sie jedoch beide Ziele erreichen.


Quellen:

  1. Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO): Die DS-GVO legt die rechtlichen Anforderungen für den Schutz personenbezogener Daten in der EU fest.

  2. Bundesdatenschutzgesetz (BDSG): Das BDSG ist das deutsche Datenschutzgesetz, das die rechtlichen Anforderungen für den Schutz personenbezogener Daten in Deutschland festlegt.

  3. ISO 27001: Diese internationale Norm legt die Anforderungen an ein Informationssicherheits-Managementsystem (ISMS) fest.

  4. Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK): Der DIHK bietet Informationen und Leitlinien für kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) zum Thema Datenschutz und Datensicherheit.

  5. Datenschutz- und Informationsfreiheit (DL-InfoV): Diese Verordnung legt die Anforderungen an die Verarbeitung personenbezogener Daten in der öffentlichen Verwaltung fest.

Es ist wichtig zu beachten, dass die rechtlichen Anforderungen je nach Land unterschiedlich sein können. Daher ist es ratsam, sich über die geltenden Gesetze und Vorschriften in Ihrem Land zu informieren.



6 views0 comments

Comments


bottom of page